Finanzierung

Das Kindertagesstätten Gesetz regelt, dass ein Teil der Kosten vom Land, ein Teil von der Stadt/Kommune und ein Teil von Eltern aufgebracht werden muss. Hier nennt der Gesetzgeber für Land und Stadt je 30%. Der Waldorfkindergarten Rendsburg muss somit für 40% der Finanzierung selbst aufkommen.

Der Verein hat daher für den Waldorfkindergarten eine eigene Beitragsordnung die für Rendsburger Kinder wie Umlandkinder gleichermassen gilt.

Der Waldorfkindergarten nimmt Kinder aus Rendsburg, aber auch von den Umlandgemeinden auf.

Rechtzeitig beantragen

Für die Beantragung einer Kindergartenfinanzierung aus der Umlandgemeinde, müssen die Eltern rechtszeitig in ihrer Gemeinde entsprechende Anträge stellen. Erst wenn diese Anträge gutgesprochen wurden, können wir ein Umlandkind aufnehmen.

Sozialstaffel

In besonderen Einkommenssituationen kann bei der Gemeinde die Sozialstaffel beantragt werden. Hierdurch können Elternbeiträge gefördert werden. Die Beitragsordnung des Waldorfkindergarten Rendsburg bleibt jedoch als Berechnungsgrundlage erhalten. Es kann daher zu Abweichungen bei den Beträgen der Sozialstaffel und der Beitragsrechnung des Kindergartens kommen. Die Sozialstaffel muss rechtszeitig vor Eintritt in den Kindergarten geklärt sein, da die Beiträge nicht rückwirkend reduziert werden.

Elternarbeit Teil der Finanzierung

Teil der Finanzierung ist die Elternarbeit. Rund 10% können wir durch Kosteneinsparungen mit Elternarbeit und Vereinsbeiträgen leisten. 

Vereinsbeitrag

Hinzu kommen die Mitgliederbeiträge des Vereins Waldorfpädagogik in Rendsburg.

Unterlagen

Die einzelnen Beiträge für den U3 und Ü3 Bereich, sowie Verlängerungszeiten und Mahlzeitengebühren entnehmen Sie der Beitragsordnung des Vereins.

Beitragsordnung